zum Inhalt springen

§ 1 Name , Rechtsstellung

Die „Fachschaft Neurowissenschaften der Universität zu Köln“ ist eine eigenständige Einrichtung der Studierendenschaft der Universität zu Köln.

Die Fachschaft ordnet im Rahmen der gesetzlichen Regelungen, der Grundordnung der Universität zu Köln, der Satzung der StudentInnenschaft der Universität zu Köln und dieser Fachschaftsordnung ihre Angelegenheiten selbständig.

 

§ 2 Zweck

1) Die Fachschaft hat folgende Aufgaben:

a) sich um die Einführung und Betreuung der neu eingeschriebenen Mitglieder der Fachschaft zu kümmern

b) die Interessen ihrer Mitglieder gegenüber inner- und außeruniversitären Organen zu vertreten

c) ihre Mitglieder in Studienangelegenheiten zu unterstützen

d) Mitgestaltung der Studien- und Prüfungsordnung

e) den Studiengang Neurowissenschaften unter potentiellen Bewerbern und möglichen Arbeitgebern in Wissenschaft und Industrie bekannter zu machen

f) die Einrichtung und Pflege eines Netzwerkes für Bachelor- und Masterstudenten/absolventen zur Aufrechterhaltung der Kontakte und zwecks Erfahrungsaustausch im späteren Berufsleben

g) sonstige Aufgaben innerhalb der Fachschaft

2) Die Fachschaft ist uneigennützig tätig. Sie verfolgt keine eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der Fachschaft dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Fachschaft. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken der Fachschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Zusammensetzung

1) Die Studierenden des Bachelor und Masterstudienganges Neurowissenschaften der Universität zu Köln sind Angehörige der Fachschaft.

2) Mitglieder der Fachschaftsvertretung werden aus den Reihen der Studierenden des Bachelor und Masterstudienganges Neurowissenschaften der Universität zu Köln gewählt.

3) Jedes Mitglied der Fachschaft hat das Recht, Anträge und Anfragen an die Organe der Fachschaft zu richten, sowie aktiv an den Meinungsbildungsprozessen der Organe teilzunehmen.

4) Jedes Mitglied der Studierendenschaft der Neurowissenschaften hat das Recht, Anfragen an den Fachschaftsrat zu richten.

 

§ 4 Organe

Organe der Fachschaft sind:

a) die Studierendenversammlung (im Folgenden kurz "SV" genannt)

b) die offene Fachschaftssitzung (im Folgenden kurz "FSS")

c) der Fachschaftsrat (im Folgenden kurz "FSR")

d) die Arbeitsgruppen (im Folgenden kurz "AGs" )

 

§ 5 Studierendenversammlung

1) Die SV ist das oberste Organ der Fachschaft.

2) Der FSR beruft die SV durch schriftliche Benachrichtigung per Email unter Mitteilung der Tagesordnung ein. Die Benachrichtigung soll 1 Woche vor der SV an die Studierenden gelangt sein. Sie ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen worden ist. Die SV findet mindestens einmal im Jahr vorzugsweise innerhalb des Wintersemesters statt.

3) Die SV hat zur Aufgabe:

a) Die Entgegennahme von Erklärungen und Berichten der Fachschaftsvertretung

b) Die Entlastung des Fachschaftsrates

c) Anträge und Änderungen der Satzung

4) Stimmberechtigt sind alle Studierenden des Fachs Neurowissenschaften.

5) Beschlüsse der SV bedürfen der einfachen Mehrheit der abgegebenen, gültigen Stimmen. Bei Stimmgleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Die Entscheidung der SV ist endgültig.

6) Die Leitung der SV obliegt einem aus den Reihen der Mitglieder gewählten Präsidium


7) Über jede SV ist ein Protokoll anzufertigen, aus welchem sich insbesondere die Beschlüsse unter Angabe der Stimmverhältnisse ergeben müssen.


§ 6 offene Fachschaftssitzung, Fachschaftrat

1) Die FSS tagt zusammen mit dem FSR. Zusammen bilden sie dort ein beratendes und meinungsbildendes Organ.

2) Es ergeht keine separate Einladung zur FSS. Sie wird in der Vorlesungszeit in regelmäßigen Abständen einberufen. Die genauen Termine werden per Email und auf der Homepage der Fachschaft bekannt gegeben.

3) Die Anwesenden der FSS haben, sofern sie Mitglieder der Fachschaft sind, Stimmrecht auf den FSS. Sämmtliche Ausgaben oder Veröffentlichungen, die den Namen "Fachschaft Neurowissenschaften" oder deren Sinn transportieren, benötigen die einheitliche Zustimmung des FSRs, wenn sie die privat Haftung der Mitglieder des FSRs berühren könnten.

4) Über die FSS ist Protokoll zu führen. Dieses ist anschließend zu veröffentlichen.

 

§ 7 Arbeitsgruppen

1) Die FSS kann zur Vorbereitung und Unterstützung ihrer Arbeit AGs einrichten.

2) Die AGs bestehen aus mindestens einem Mitglied der Fachschaft.

3) Jedes Mitglied der Fachschaft ist zur konstruktiven Mitarbeit in den AGs aufgerufen.

4) Die AG-Leitung wird auf einer FSS gewählt.

5) Ein Mitglied einer AG der Fachschaft Neurowissenschaften muss in regelmäßigen Abständen über das jeweilige Projekt und die Neuerungen des Projektes in den Sitzungen der FSS berichten.

6) Die Leitung der AG ist verantwortlich für die Gelder, die Ihr von der Fachschaft und eventuellen Sponsoren zur Verfügung gestellt werden und muss über deren Verwendung Bericht ablegen.

 

§ 8 Finanzen

1) Die Fachschaft hat ein eigenes Vermögen. Zur Durchführung ihrer Aufgaben erhält die Fachschaft ihre Mittel gemäß der Finanzordnung der Studierendenschaft. Das Verfügungsrecht hat die FSV. Sie verwaltet das Vermögen gemäß der Satzung der Universität Köln.

2) Aus der neugewählten FSV wird auf der ersten FSS nach der Wahl ein Finanzer gewählt. Dieser ist verpflichtet über Einnahmen und Ausgaben der Fachschaft Neurowissenschaften Buch zu führen. Insbesondere müssen Verwendungszweck und Datum der Ein- und Ausgaben erfasst werden.

3)Die Referentin oder der Referent für Finanzen legt einmal in jeder Wahlperiode vor Abgabe seines Amtes einen Finanzbericht vor.

4) Die FSS bestimmt einen Kassenprüfer aus der Fachschaft, der für sachliche und rechnerische Richtigkeit des Finanzberichtes Sorge zu tragen hat.